Landeshauptstadt arbeitet ab 11. August in der Burbacher Straße in Gersweiler – Vollsperrung im Bereich der Anschlussstelle Gersweiler zur A 620

Die Landeshauptstadt Saarbrücken arbeitet ab Donnerstag, 11. August, in der Burbacher Straße in Gersweiler im Bereich der Anschlussstelle Gersweiler zur A 620. Die Maßnahme erfolgt im Rahmen der Erneuerungsarbeiten, welche die Autobahn GmbH an der A 620 zwischen den Anschlussstellen Gersweiler und dem Messegelände durchführt. Im Nachgang des ersten Bauabschnitts dieser Maßnahme und somit nach Aufhebung der damit verbundenen Umleitung über die Burbacher Straße finden die städtischen Arbeiten statt.

Die Landeshauptstadt nutzt die ohnehin für den zweiten Bauabschnitt der Arbeiten der Autobahn GmbH eingerichtete Sperrung der Anschlussstelle Gersweiler, um die Maßnahme in der Burbacher Straße durchzuführen. Dort finden Fräs- und Asphaltarbeiten statt. Die Fahrbahn erhält eine neue Asphaltdecke und eine neue Markierung. Außerdem werden beschädigte Rinnen repariert sowie Kanaldeckel ausgetauscht und angepasst.

Währenddessen wird die Burbacher Straße zwischen der Einmündung in die Straße „Am Engenberg“ und der Einmündung in die Mettlacher Straße voll gesperrt. Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer können einer Umleitung folgen. Sie führt über die Hauptstraße, Kreisstraße, Kokereistraße, Saaruferstraße, die Luisenthaler Brücke und die B 51 über Luisenthal, Altenkessel und Burbach. Autofahrerinnen und -fahrer können das Gewerbegebiet „Am Güterbahnhof“ nicht anfahren.

Die Arbeiten kosten rund 130.000 Euro und dauern voraussichtlich bis Dienstag, 16. August. Um die Beeinträchtigungen für Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer möglichst gering zu halten, führt die Landeshauptstadt die Arbeiten in der Ferienzeit über das Wochenende und den Feiertag Maria Himmelfahrt von Donnerstagabend bis Dienstagmorgen durch.

Werbung