LANDESHAUPTSTADT STATTET SCHULEN MIT CO2-MESSGERÄTEN AUS

Die Landeshauptstadt hat mehr als 500 CO2-Ampeln für ihre 29 Grundschulstandorte angeschafft.

Foto: Landeshauptstadt Saarbrücken

Alle Klassen-, Gruppenräume und Speisesäle sind im Laufe dieser Woche mit den Messgeräten ausgestattet worden. Verteilung und Installation haben die Hausmeister des städtischen Gebäudemanagementbetriebes übernommen.

Die Geräte messen den CO2-Gehalt der Luft und schlagen Alarm, wenn sich zu viel Kohlenstoffdioxid in der Luft befindet. Dann muss durchgelüftet und die Luft im Raum ausgetauscht werden. Mit dem Einsatz dieser Geräte leistet die Landeshauptstadt in der Corona-Pandemie einen wichtigen Beitrag zur Einhaltung der Lüftungsintervalle und damit auch zum Schutz der Gesundheit des Lehrpersonals sowie der Schülerinnen und Schüler vor Ort.

Oberbürgermeister Uwe Conradt: „Die Anschaffung der CO2-Messgeräte ist ein weiterer Schritt, um den Gefahren der Corona-Pandemie vorzubeugen. Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler werden so von moderner Technik unterstützt. Die Raumluft wird künftig in den Grundschulen nicht nach festen Zeitintervallen ausgetauscht, sondern auf der Basis konkreter Messwerte. So können die CO2-Ampeln dabei helfen, Hygieneauflagen einzuhalten, und verbessern zudem das Sicherheitsgefühl.“

Werbung
www.heizung-sanitaer-scherer.de
Werbung
KFZ-Werkstatt Heisel in Gersweiler