Rodungsarbeiten für Erweiterungsbau der Firma Woll nach kurzer Einstellung fast abgeschlossen

Bereits nach zwei Tagen ist ein Großteil der Rodungsarbeiten beendet (Foto:R.M.)

Früh morgens, haben am 1. Februar die Rodungsarbeiten für einen genehmigten Erweiterungsbau der Firma Woll begonnen. Zuvor wurde das Gelände weiträumig mit Bauzäunen abgesperrt. Die Rodungsarbeiten dauerten aber nicht lange an, da nach SR Angaben und der Saarbrücker Zeitung die Arbeiten durch die Stadt Saarbrücken gestoppt wurden, bis dahin jedoch bereits eine breite Schneise gerodet war. Laut Baugenehmigung sei das Fristende zum Fällen der 31. Januar gewesen. (Bitte lesen Sie unten weiter)

Aus Sicherheitsgründen wurden Bauzäune rund um das Rodungsgebiet aufgestellt. Im Hintergrund ein an die Krughütterstraße grenzendes Betriebsgebäude der Firma Woll.
(Foto: R.M.)

Nach Medien Angaben sprach die Firma Woll von einem Kommunikationsproblem mit der Stadt Saarbrücken, wobei es sich hier um ein fehlendes Formblatt zur Sondergenehmigung der Rodung im Februar gehandelt habe. Es sei keine Absicht gewesen und man sei davon ausgegangen, dass man einen milden Januar habe und somit im Zeitplan gelegen hätte, so die Firma Woll. Der Rodungsstopp dauerte aber nicht lange an, durch eine Ausnahmegenehmigung der Saarbrücker Stadtverwaltung und dem Umweltministerium das keine Bedenken hatte, konnten die Arbeiten bereits einen Tag später fortgeführt werden. Wohl auch deswegen, weil das Bundes Naturschutzgesetz solche Maßnahmen bis Ende Februar zulässt.

Kurz nachdem dieses Foto entstand, wurden die Rodungsmaßnahmen eingestellt (Foto: R.M.)

Begleitet wurden die Rodungsarbeiten durch eine Mahnwache der Bürgerinitiative ProWald. Diese hat sich seit April 2019 zusammengetan, um eine Rodung der 2,5 Hektar großen Waldfläche und somit den Erweiterungsbau der Firma Woll zu verhindern. Immer wieder wies die Initiative auf den Klimaschutz hin und appellierte zu anderen Alternativen die laut ProWald möglich gewesen wären.

Immer wieder kämpfte die Bürgerinitiative für den Erhalt des Waldes (Foto: R.M.)

Seitens der Firma Woll seien bereits Ausgleichsmaßnahmen gemacht worden, bzw. noch in Planung. So habe man einen im betroffenen Wald befindlichen Horst neu an einer anderen Stelle errichten lassen, noch rechtzeitig vor Brutbeginn der Vögel. Mittlerweile sind alle Bäume gefällt, derzeit werden Baumstämme abgefahren und Äste mit einem Häcksler zerkleinert. Festgehalten mit dem Handy wurden die beginnenden Rodungsarbeiten auch von Mitarbeitern der Firma Woll, die eigens hierzu ihre Mittagspause nutzten.

Mitarbeiter der Firma Woll machen sich ein Bild von den Rodungsarbeiten (Foto: R.M.)

Werbung
www.heizung-sanitaer-scherer.de
Werbung
www.heizung-sanitaer-scherer.de