„Umweltstreife‟ des ZKE zieht Bilanz: Erfolgreicher Einsatz für Stadtsauberkeit im Jahr 2020

Die „Umweltstreife“ des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebs (ZKE) hat im vergangenen Jahr nachhaltig die Sauberkeit in der Stadt gefördert und zieht eine positive Bilanz ihrer Tätigkeit. Sie kontrolliert Straßen in Burbach und Malstatt, in denen vermehrt illegal Müll entsorgt wird. 2020 haben die ZKE-Außendienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter umfangreiche Aufklärungsarbeit geleistet und Umweltvergehen geahndet.

Verwaltungsdezernent Sascha Grimm: „Mit den Kontrollen erinnert der ZKE Bürgerinnen und Bürger daran, gemeinsam für eine saubere Stadt zu sorgen. Damit waren die Kolleginnen und Kollegen im vergangenen Jahr sehr erfolgreich. Mit gezielter Aufklärung konnten sie zahlreiche Müllvergehen schon im Voraus verhindern. Nur wenn jeder Einzelne darauf achtet, dass Verschmutzungen im öffentlichen Raum gar nicht erst entstehen, können alle Saarbrückerinnen und Saarbrücker gemeinsam von einem gepflegten und sauberen Umfeld profitieren.“


„Umweltstreife“ verhinderte mehr als 200 Ordnungswidrigkeiten
Die „Umweltstreife“ sprach im vergangenen Jahr 875 Mal Bürgerinnen und Bürger an und verhinderte so über 200 Ordnungswidrigkeiten. 2019 gab es knapp 680 Bürgeransprachen, die rund 160 Ordnungswidrigkeiten vorbeugten. Neben klärenden Ansprachen kommt die Einleitung von Bußgeldverfahren bei festgestellten Verstößen als letzte Konsequenz in Betracht. 2020 leitete die „Umweltstreife“ rund 1.140 solcher Verfahren gegen Müllverursacher ein – im Jahr 2019 waren es ungefähr 1.120.

Rund 300 Anlieger forderte die „Umweltstreife“ schriftlich dazu auf, die verpflichtende, wöchentliche Bürgersteig- bzw. Straßenreinigung vor ihren Anwesen nachzuholen. Dieser Aufforderung kamen die Angeschriebenen größtenteils nach. In zwölf Fällen musste ein Verfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit eingeleitet werden. Mit dem Ziel, die Sauberkeit im Umfeld von Gebäuden zu verbessern, bat die „Umweltstreife“ rund 400 Hauseigentümerinnen und -eigentümer schriftlich darum, auf ihre Mieterinnen und Mieter einzuwirken.

Zusätzlich fanden im Jahr 2020 acht Sonderaktionen statt, bei denen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstärkt gesamte Straßenzüge kontrollierten, über das Thema Stadtsauberkeit informierten und Containerstandplätze überwachten.

„Dreckecken“ kostenlos melden

Die „Umweltstreife“ geht auch Bürgerhinweisen nach. Wer der Stadtreinigung Müllablagerungen melden will, kann das über das kostenlose Dreckweg-Telefon unter 0800 888 5678, per E-Mail an sauberistschoener@saarbruecken.de oder über den Mängelmelder der Saarbrücken-App tun.

Hintergrund

Im Rahmen der städtischen Kampagne „Sauber ist schöner. Aus Liebe zu unserer Stadt.“ verfolgt der städtische Kommunale Ordnungsdienst (KOD) bereits seit 2007 illegale Müllablagerungen im gesamten Stadtgebiet. Seit Mitte 2018 wird er dabei durch die „Umweltstreife“ des ZKE unterstützt.

Werbung